JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

News/Aktuelles

Autor: Marita Funk
Artikel vom 05.01.2015

Start ins Jahr 2015

Rückblick und Ausblick

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,  

zum Beginn des neuen Jahres wünsche ich Ihnen ganz persönlich, aber auch im Namen des Gemeinderats und aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, alles Gute, vor allem Gesundheit und ein gutes Miteinander in den Familien und in der Ortsgemeinschaft.  

Friedlich ging das Jahr 2014 zu Ende. Friedlich wollen wir auch 2015 die anstehenden Themen angehen. Aufgaben gibt es zur Genüge. Diese umzusetzen hält unsere Gemeinde aber auch in Schwung und macht sie attraktiv zugleich. Im Grunde genommen können wir mit vielem zufrieden sein. Dennoch muss uns die demographische Entwicklung bedenklich stimmen. Es ist zwar sehr schön, dass wir Menschen dank der medizinischen Fortschritte älter werden. Dennoch droht uns mittel- und langfristig eine Vergreisung. Gleichzeitig wird die Schere der Sterbefälle und der Geburten immer weiter auseinandergehen. Dies macht die jüngste Entwicklung deutlich. Angenommen es würden pro Jahr künftig 25 Kinder geboren (der Durchschnitt der vergangenen 2 Jahren lag bei 22 Geburten), würde die Bevölkerungszahl in unserer Gemeinde bei einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 83 Jahren im Jahr 2100 bei ca. 2.100 Einwohnern liegen. Mit Sicherheit wird die Entwicklung anders verlaufen. Möglicherweise werden wir eine Zuwanderung aus dem Ausland bekommen. Aber auch ein solcher Integrationsprozess ist nicht einfach und wäre eine große gesellschaftliche Herausforderung. Den jungen Paaren einen guten Start zur Gründung einer Familie zu ermöglichen muss unser aller Ziel sein. Dazu gehört auch die Ausweisung von Bauflächen im Geschosswohnungsbau. Es ist ehrenwert, dass sich die Großfamilien gegenseitig stützen. Wir müssen aber auch Familiengründungen im Blickpunkt haben, wo die Eigenkapitaldecke so wenig trägt, wie eine dünne Eisschicht. Die Entwicklung macht deutlich, dass Gemeindepolitik nicht nur gleichzusetzen ist mit dem Bau attraktiver Bauprojekte. Vielmehr muss die zukunftsorientierte Gemeindepolitik mehr und mehr die gesellschaftlichen Veränderungen im Blickpunkt ihres Handelns haben. Dieser Herausforderung wollen wir uns gerne stellen. Bevor wir mit Schwung ins neue Jahr starten, wollen wir zeitnah Rückschau halten auf 2014. Dabei nehmen die kulturellen Aktivitäten einen eindrucksvollen Umfang ein.  

Nochmals alles Gute!  

Ihr        

Karl Vesenmaier

Bürgermeister

 

Was geschah 2014?

Sehen Sie sich eine Auswahl von Bildern aus dem Jahr 2014 unter folgendem Link an: Galerie oder lesen Sie sich ein paar Schlagzeilen(PDF) aus dem vergangenen Jahr durch. Ebenfalls können Sie genauere Daten aus folgenden Statistiken entnehmen: "Zahlen aus dem Bürgermeisteramt (PDF)" und "Aus dem Finanzbereich (PDF)"