JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

News/Aktuelles

Autor: Marita Funk
Artikel vom 01.07.2020

Wiederaufnahme des Übungsdienstes nach dem Corona-Lockdown

Um auch weiterhin die Sicherheit in unserer Gemeinde zu gewährleisten, nimmt die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr den regulären Übungsdienst wieder auf.

Die Aussetzung des Übungsdienstes auf Gemeindeebene seit dem 16. März war eine vom Innenministerium vorgeschlagene Vorgehensweise, welcher sich alle Feuerwehren im Landkreis angeschlossen haben. Auch die Kreisausbildung der Feuerwehren sowie der Lehrgangsbetrieb an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal wurde eingestellt. Aufgrund der Lockerungen des Kontaktverbotes in den letzten Wochen haben sich die Feuerwehrleitung und Bürgermeister Vesenmaier dafür ausgesprochen, den Übungsdienst wiederaufzunehmen.

Seit Montag, den 29. Juni, wird der Übungsdienst unter den aktuellen Hygienevorschriften wieder durchgeführt. Da im Übungs- bzw. Einsatzdienst die immer noch geltende Abstandsregelung von 1,5 Meter nur sehr schwer bis gar nicht eingehalten werden kann, wurde durch Kommandant Andreas Kaißer, seinem Stellvertreter und Zugführer Stefan Döring sowie Zugführer Thomas Heer ein Hygienekonzept ausgearbeitet. Dieses sieht vor, sich beim Betreten des Feuerwehrgerätehauses die Hände an einem berührungslosen Handdesinfektionsmittelspender zu reinigen. Des Weiteren tragen die Kameradinnen und Kameraden während der Übungen und Einsätze einen Mund-Nase-Schutz. Nach Übungs- bzw. Einsatzende werden alle Kontaktflächen an den Feuerwehrfahrzeugen sowie die benützten Ausrüstungsgegenstände und Gerätschaften mittels eines Flächendesinfektionsmittels gereinigt.

Bitte haben Sie dafür Verständnis, wenn nicht alle Feuerwehrkräfte zu Beginn eines Einsatzes den Mund-Nase-Schutz tragen. Wir werden z.B. von der Arbeitsstelle, aus dem Schlaf oder von sonstigen Tätigkeiten zu jeder Tages- und Nachtzeit zur Hilfe gerufen. Alle Mitglieder der Einsatzabteilung haben im ersten Moment nur eines im Kopf: Den hilfesuchenden Menschen schnellstmöglich zu helfen. Da kann dann das für uns alle bis vor kurzem ungewohnte Tragen eines Mund-Nase-Schutzes im Eifer des Gefechtes auch mal vergessen werden.

Die Feuerwehr gehört zur systemrelevanten Infrastruktur der Gemeinde Wäschenbeuren und steht für die Bürgerinnen und Bürgern an 365 Tagen im Jahr, 24 Stunden am Tag in Notsituationen zur Hilfe bereit. Um dies auch weiterhin auf dem hohen Niveau halten zu können, ist die Wiederaufnahme des Übungsdienstes unerlässlich, damit im Ernstfall die aktiven Kameradinnen und Kameraden auf jede Situation gut vorbereitet sind.

Wir hoffen selbstverständlich auch, dass sich im Bereich des Fanfarenzuges in naher Zukunft Lockerungen ergeben. Auch diesen Kameradinnen und Kameraden ist das gemeinsame Üben und musizieren momentan noch nicht gestattet.