JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

News/Aktuelles

Autor: Marita Funk
Artikel vom 07.07.2021

Irreführende Anfragen gegenüber Betrieben und Vereinen im Umlauf!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

wir möchten Sie vor einer irreführenden Masche warnen, die sich vornehmlich an Gewerbetreibende oder Vereine richtet und bei der „versteckt“ Vertragsabschlüsse erwirkt werden. Betroffene haben beispielsweise im Gemeindeblatt, in einer Bürgerbroschüre oder der Lokalzeitung Werbeanzeigen geschaltet.

Die Personen erhalten zunächst Anrufe von einer Werbeagentur („MacMedia“) mit ausländischer Telefonnummer. Es wird gebeten, das Layout einer Werbeanzeige schriftlich mittels Rücksendung eines Formulars zu bestätigen. Dieses trägt die Überschrift: „MacMedia Anzeigenofferte, Programm: Bürger-Info/ Gesundheit/ Energie/ Umwelt; Behördenunabhängig ohne öffentlichen Auftrag“.  Es sind auf dem Vordruck echte Adressdaten zum „Auftraggeber“, also der jeweiligen Firma oder dem Verein, angegeben. Zudem findet sich mittig ein großes Feld mit der original Werbeanzeige. Darunter befindet sich ein Feld zum Unterschreiben sowie die Aufforderung, das Dokument per Mail oder Fax schnellstmöglich zurück an die Werbeagentur zu schicken. Im Kleingedruckten lässt sich herauslesen, dass man mit Unterschrift und Rücksendung des Formulars nicht etwa ein Layout für einen bestehenden Werbevertrag bestätigt, sondern einen neuen Vertrag abschließt. Teilweise wird zusätzlich Druck ausgeübt, indem mehrmals telefonisch an die Rücksendung des Formulars erinnert wird.

Bitte lassen Sie sich dadurch nicht verunsichern. Am besten reagieren Sie gar nicht auf derartige Anfragen. Im Internet finden sich verschiedene Erfahrungsberichte die darauf hindeuten, dass es sich um eine bundesweite Betrugsmasche handeln könnte. Wir raten daher, Formulare die Ihnen zugeschickt werden stets gründlich durchzulesen und nie etwas vorschnell schriftlich zu bestätigen. Sollten Sie das Gefühl haben, dass etwas nicht stimmt, fragen Sie direkt bei der Stelle nach, bei der Sie Ihre Werbeanzeigen gewöhnlich veröffentlichen.

Sollten Sie Opfer einer Betrugsmasche geworden sein, kann Sie Ihre örtliche Polizeistelle bezüglich einer Anzeige beraten (Polizeiposten Rechberghausen, Tel. 07161 959306).

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Bürgermeisteramt