JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

News/Aktuelles

Autor: Marita Funk
Artikel vom 17.09.2015

Lärmaktionsplan

Wie bereits Mitte August berichtet, beschloss der Gemeinderat in der letzten Sitzung vor der Sommerpause den Entwurf des Lärmaktionsplanes sowie dessen öffentliche Auslegung, die Behördenbeteiligung und die Durchführung einer Bürgerinformationsveranstaltung.

Das vom Ingenieurbüro BS Ingenieure, Ludwigsburg, ausgearbeitete Planwerk erläutert im ersten Abschnitt den rechtlichen Hintergrund, die verschiedenen Stufen der Lärmaktionsplanung, die unterschiedlichen Zuständigkeiten, die Berechnungsgrundlagen und verschiedenen Auslöse- bzw. gesundheitsgefährdenden Werte. Dabei gelten am Tag Lärmpegel ab 65 Dezibel als gesundheitsgefährdend, nachts bereits 55 Dezibel.

Im zweiten Abschnitt der schalltechnischen Ausarbeitung wurde die örtliche Situation, die Verkehrskennwerte, d.h. die aktuellen Zahlen der Verkehrsuntersuchungen sowie die Ergebnisse der Lärmpegelberechnungen dargestellt. So ergaben die Berechnungen an der B 297 und der K 1405, dass die Lärmbelastung bei rund 175 Bewohner der Gemeinde bei dem Mittelungspegel eines 24 h-Tags erhöht sind. Nachts sind sogar 244 Personen vom Umgebungslärm betroffen.

Im dritten Abschnitt des Berichts werden bereits umgesetzte Maßnahmen genannt sowie weitere Ideen zur Reduzierung des Umgebungslärms aufgeführt. Aus diesem kann entnommen werden, dass die im Ortskern geltende Geschwindigkeitsbegrenzung sich bereits positiv auf den Lärmpegel auswirkt. Auch die erfolgte Umgestaltung der Ortsdurchfahrt hat durch die Verringerung der Fahrbahnbreite, des Einbaus eines neuen Belags und der Verstetigung des Verkehrsflusses durch Erstellung von Parkbuchten zur Verringerung der Lärmemissionen beigetragen.

Als weitere Maßnahmen nennt nun das Planwerk die nächtliche Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h für die gesamte Ortsdurchfahrt im Bereich der B 297, sowie die Beschränkung auf 70 km/h im Ortsausgangsbereich. Auch die Einhaltung dieser Begrenzungen mittels mobiler Geschwindigkeitsmessungen sowie die konsequenteren Kontrollen des LKW-Nachtfahrverbots werden gefordert. Beachtet werden muss dabei jedoch, dass die Umsetzung der vorherigen Zustimmung der Fachbehörden bzw. Planungsträger bedarf.

Interessierte können den Lärmaktionsplan samt grafischen Darstellungen während den üblichen Öffnungszeiten im Foyer des Rathauses einsehen. Zudem bietet die Gemeinde eine Informationsveranstaltung am

Montag, 28.09.2015 um 19:00 Uhr im Rathaus

an. An diesem Termin wird das Ingenieurbüro BS Ingenieure den Entwurf vorstellen, das weitere Verfahren erläutern und für Fragen zur Verfügung stehen.

Textteil (PDF)

Anhang 1 (PDF)

Anhang 2 (PDF)

Anhang 3 (PDF)