JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

News/Aktuelles

Autor: Marita Funk
Artikel vom 01.10.2015

Schülerferienprogramm 2015

Sommer, Sonne, Schülerferienprogramm – damit lassen sich die 6 Wochen der Sommerferien wunderbar auf den Punkt bringen. Wieder konnte unter Mithilfe vieler Vereine und Privatpersonen ein ansprechendes und abwechslungsreiches Programm aufgestellt werden und viele Kinder konnten ihre kreativen, sportlichen und musischen Interessen entdecken und ausleben. Nachstehend folgt ein Bericht über die zweite Hälfte des Programmes.

Wer kennt sie nicht, die drei ???. Aber Rätsel lösen, selber Rätsel erfinden, das konnten auch die Kinder beim Krimi-Leseabend in der Bibliothek. Damit es beim Vorlesen recht gemütlich war, hatten alle ihren Schlafsack dabei. Und in der dunklen Bücherei mit Taschenlampen unterwegs zu sein, war ein spannender Abschluss der Veranstaltung, die von den Mitarbeiterinnen der Bibliothek organisiert wurde.

Mit den Jägern durch den Wald, der Klassiker beim Schülerferien-programm. Die Mitglieder der Jagdgesellschaft laden jedes Jahr ein, das Revier mit ihnen zu erkunden und erklären unterwegs viele Dinge über Tiere und Pflanzen im Wald. Wer mutig und sportlich ist, kann auch mal einen Hochsitz erklimmen und sich die Welt von dort oben anschauen. Zum Abschluss gab’s auf dem Bauernhof der Familie Brändle ein zünftiges Vesper und Getränke.  

Was für tolle Gebäcke und Kuchen man aus Hefeteig herstellen kann, erklärte Frau Christine Hinderberger zusammen mit Helferinnen. Zopf und Flachswickel wurden gebacken und am Ende natürlich auch vernascht.

Auch die TaiChi-Kurse von Herrn Darko Domajnko aus Süssen fanden in diesem Jahr wieder statt. Mit Tai dem Tiger und Chi dem Bär erlernten die Kinder erste einfache Schritte und Bewegungen.

Schwieriger sind da schon die Bewegungen mit dem Schwert, das in diesem Fall aus Holz ist, und das Spiel mit dem Taiji Bailong Ball. Dieser Kurs war deshalb auch für ältere Kinder geeignet.

Feuer beim Sportplatz! Zum Glück standen viele kleine Feuerwehrleute zur Verfügung, um den Brand zu löschen.

Die Freiwillige Feuerwehr hat wieder ein tolles Programm für den Nachmittag vorbereitet und neben den Informationen über das Handwerk der Feuerwehrleute gab es eben auch ganz handfeste Aktionen bei denen die Devise war: Wasser marsch!

Vor der Heimfahrt mit dem Feuerwehrauto gab’s noch Rote vom Grill und was zu trinken.

Geschicklichkeit, Gleichgewichtssinn und auch ein bisschen Mut braucht’s zum Einradfahren. Jochen Bühner, der auch beim Kinderzirkus Maroni tätig ist, hat wieder seine Einräder eingepackt und in der Stauferschule bei den Anfängern die ersten Fahrten begleitet und den Fortgeschrittenen weitere Anleitung gegeben. Und gemeinsam geht es halt am besten.Fleißig gebastelt wurde wieder bei Birgit Zeller die neben den erforderlichen Materialien auch das nötige Know How mitbrachte. Die bunten Bilderrahmen wurden mit vielen kleinen Accessoires in ganz individuelle Kunstwerke verwandelt und verschönern jetzt die heimischen Wände.

Die Beschriftung von bemalten und lackierten Steinen mit den Namen der Angehörigen oder Freunde macht daraus ein ganz besonderes und individuelles Geschenk. Zusätzlich geschmückt mit Glitzersteinchen und ähnlichem haben alle Teilnehmenden wunderschöne Werkstücke mit nach Haus genommen. Auch dieser Kurs wurde von Birgit Zeller organisiert und geleitet.

Kein so richtiges Glück mit dem Wetter hatte die KJW beim Schmiersoifarutscha auf der Pfarrwiese. Zwar trocken aber halt nicht richtig warm war es, aber die jungen Veranstalter sind geübt darin, lustige Spiele und Anregungen zu vermitteln und so wurde halt angezogen so einiges auf die Beine gestellt. Langweilig war es auf keinen Fall und es bleibt die Hoffnung auf den nächsten Sommer.

Allerlei Märchengestalten bevölkerten den Wald im Marbachtal, denn die Familiengruppe des Schwäbischen Albvereins hatte die Märchenerzählerin Sandra Sonnentag aus Ottenbach eingeladen. Die Kinder hörten fantasievolle Geschichten über Prinzessinnen und Ritter und gestalteten schließlich selbst noch kleine Waldgeister aus Ton. Für alle Teilnehmenden gab’s zum Abschluss noch eine wunderbare Grillwurst.

Leider hatten nur wenige Kinder Interesse daran, das Bogenschießen einmal auszuprobieren. Schade, denn das Schießen mit dem Bogen ist nicht nur eine sportliche Herausforderung sondern fördert auch die Konzentration. Trotzdem haben sich die Mitglieder der Schützengilde Wäschenbeuren viel Mühe gegeben und den Kindern einen ansprechenden Nachmittag gestaltet.

Das Schülerferienprogramm Säbelfechten war ein voller Erfolg. Sascha Voytov und Martin Münd, beides Fechtmeister, verstanden es hervorragend den Buben und Mädchen das Säbelfechten schmackhaft zu machen. Mit Spielen zum Aufwärmen, folgte die Gymnastik zur Dehnung. Nach dem Aufwärmen wurden die ersten Fechtschritte vor und zurück geübt. Nach einer Trinkpause begann man mit dem Säbel die gleichen Bewegungen zu machen, was gar nicht so einfach war. Es folgten Partnerübungen , wobei  der Kopfhieb und die Abwehr desgleichen geübt wurde. Nach einem Säbelgeschicklichkeitsspiel waren die zwei Stunden viel zu schnell vorbei. Mit einem Flyer mit unseren Trainingszeiten und einer Einladung zu unserem Training, gingen die Buben und Mädchen zufrieden nach Hause. Allen hat es gefallen, und vielleicht bekam der eine oder andere Lust, das Säbelfechten als Sport zu betreiben.

Die Mitglieder des Landwirtschaftlichen Ortsvereins luden zu einer Fahrt mit Traktor und Anhänger ein. Rund um Wäschenbeuren ging es in lustiger Fahrt und zum Glück spielte auch das Wetter mit. Vorbei an der Solaranlage und an einer großen Kuhherde ging es zur Ziegelhütte, wo sich im Stall die jungen Rinder nur zu gerne streicheln liesen. Nach einer Stärkung mit Grillwürsten wurden alle Teilnehmenden mit dem Traktor nach Hause gefahren.

Nachtwanderungen sind und bleiben ein großes Abenteuer und die Mitglieder der Jugendkapelle Wäschenbeuren haben wieder eine tolle Runde durch dunkle Wälder und Auen organisiert. Zuerst noch ohne Fackeln bis an die Ortsgrenze, aber dann zurück im Licht der Fackeln war es schon ganz schön unheimlich. Am Lagerfeuer gab es Stockbrot und Rote und so gestärkt, war dann auch der Heimweg zu Musikerheim nur noch ein Klacks.

Die Tanzgarde Wäschenbeuren bot ein Schnuppertraining für Tanzbegeisterte an. Wie im normalen Training wurde zuerst aufgewärmt, um dann die Tanzschritte einzuüben und zur Musik aufzuführen. Vielleicht hat ja jemand Lust bekommen, in Zukunft bei der Tanzgarde mitzumachen.

Eine Einführung in die Grundlagen des Judos erhielten die Teilnehmenden von Herbert Gmähle und Dominik Melzer. Dass es dabei auch schon ganz schön zur Sache ging, sieht man auf dem Bild. Am Ende erhielten alle noch ein Urkunde über Ihre Teilnahme an dem Judo-Kurs.

Abschluss des Schülerferienprogrammes war auch in diesem Jahr das Turnier der Tischtennisabteilung des TSV. Das Spiel mit dem kleinen Ball kann man schnell erlernen und auch wenn die noch das rechte Können und die Raffinesse fehlen, machen die Ballwechsel trotzdem Spaß.

Nachreichen möchten wir noch Fotos von der Wanderung mit Eseln und dem Besuch bei der Integrativen Werkstatt in Zell u. A.

Nun bleibt nur noch, uns im Namen der Gemeindeverwaltung und vor allem auch der Kinder ganz herzlich bei allen Veranstaltern zu bedanken. Wir wissen, dass alle Programmpunkte mit viel Sorgfalt und Engagement vorbereitet und durchgeführt werden und dass fast alle hier namentlich genannten Vereine und Personen im Hintergrund Helfer und Unterstützer haben. Auch diesen gilt unser Dankeschön! Veranstaltet wurde das diesjährige Programm von:

Frau Wietschorke-Schoch, Wäschenbeuren

Herr Bürgermeister Vesenmaier, Gemeindeverwaltung Wäschenbeuren

Frau Heidi Binder-Leibold, Wäschenbeuren

Frau Heidrun Docters, Börtlingen

Musikschule Lorch, Marc Pöthig

Schwäbischer Albverein Wäschenbeuren, Heidi Binder-Leibold

Golfclub Hetzenhof

Frau Petra Heer, Wäschenbeuren

Für den Musikverein Wäschenbeuren

Petra Heer, Christa Janko, Claudia Heer, Andrea Sorg, Elfriede Arnold, Tina Spielvogel, Eva Schuster, Carola Kähler, für die Jugendkapelle Steffen und Melanie Knödler, Stefanie und Markus Würtele, Simon Schweicker

Frau Christine Hinderberger, Wäschenbeuren

Zauberer Rondini, Herr Rudolf King

Frau Frauke Schütte, Rechberghausen

Brauchtumsverein Wäschenbeuren

Frau Roswitha Früh-Kunz und das Team der Bibliothek am Rathaus

Jagdgesellschaft Wäschenbeuren

Herr Darko Domajnko, Süssen

Freiwillige Feuerwehr Wäschenbeuren

Herr Jochen Bühner, Göppingen

Frau Birgit Zeller, Wäschenbeuren

Katholische Jugend Wäschenbeuren

Familiengruppe des Schwäbischen Albvereins

Frau Sandra Sonnentag

Schützengilde Wäschenbeuren

Fechtabteilung der Turnerschaft Göppingen

Landwirtschaftlicher Ortsverein Wäschenbeuren

Tanzgarde Wäschenbeuren

Herr Herbert Gmähle und Herr Dominik Melzer

Tischtennisabteilung des TSV Wäschenbeuren

 

Hinweis: Die Bilder wurden nur in der gedruckten Ausgabe des amtlichen Mitteilungsblattes veröffentlicht.