JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

News/Aktuelles

Autor: Marita Funk
Artikel vom 28.09.2016

Abschlussbericht Schülerferienprogramm

Leider, leider ….. wunderschöne, lange, sehr sonnige und heiße Sommerferien sind vorbei. Hoffentlich wart ihr alle oft im Freibad und habt das tolle Wetter ausgenutzt. Aber neben den üblichen Ferienbeschäftigungen gab es ja auch noch das Schülerferienprogramm und bei all den Veranstaltungen waren jedes Mal viele Kinder mit dabei und haben sich bestens unterhalten.

Los ging die zweite Hälfte des Programmes mit dem Springseil filzen von Claudia Kuckling. Zu diesem Kurs hatten sich sehr viele Kinder angemeldet und im Töpferraum war es ganz schön voll. Aber dank der tollen Unterstützung und mit viel Fleiß konnten alle am Ende ein fertiges Springseil mit heim nehmen.

Mit dem Linienbus zuerst nach Göppingen und dann weiter nach Albershausen ging es in die Tierauffangstation Moppel Hoppel. Nach einem kurzen Fußmarsch wurden wir dort schon erwartet und freundlich gegrüßt. In der Station werden hauptsächlich Kaninchen aufgenommen aber es gibt auch viele Meerschweinchen, Vögel, Schildkröten und Schafe und Ziegen. Ganz besonders ist es jedoch, dass dort auch Waschbären und kleine Füchse beobachtet werden können und ein zahmes Reh herumläuft, das natürlich von allen gestreichelt wurde. In einem großen Freigehege konnten alle eines der vielen Kaninchen auf den Arm nehmen und ausgiebig kuscheln. Zum Abschluss durften alle noch bei einem Quiz beweisen, wieviel jeder gelernt hatte und tatsächlich bekam jeder einen leckeren Preis für das Ergebnis. Vielen Dank an Petra Heer für die Hilfe bei der Organisation und die Begleitung.

Der Zauberer Rondini kennt viele Tricks und ein paar davon hat er an die Teilnehmenden seiner Veranstaltung weitergegeben. Hokuspokus…. Wer dabei war, konnte am Abend daheim sicherlich seine Familie verzaubern und mit den neu gewonnenen Kenntnissen verblüffen.

Löschen, retten, bergen, schützen – das sind die Aufgaben der Feuerwehr. Ganz so ernst wurde das am Freitagnachmittag aber nicht genommen. Gelöscht wurde allerdings aus allen Rohren und selbst die kleinsten Feuerwehrfrauen und –männer waren mit größtem Eifer dabei. Wie das geht, wurde am Beginn der Veranstaltung mit einer Einleitung und einem Film demonstriert. Viel Spaß machte dann auch noch der Spieleparcours der im Feuerwehrhaus und davon aufgebaut war und das von der Feuerwehr gespendete Vesper hat allen gut geschmeckt. Die Heimfahrt mit dem Feuerwehrauto war ganz sicher für alle der krönende Abschluss dieses tollen Nachmittags den die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr jedes Jahr so toll durchführen.

Einige „Wiederholungstäter“ trafen sich an drei Abenden in der Stauferschule zum Einrad fahren. Jochen Bühner ist mit seinem Kurs zum Einrad fahren seit vielen Jahren ein Teil des Schülerferienprogrammes und versteht es hervorragend, sowohl den Neueinsteigern als auch den Kindern, die schon Erfahrungen haben, diese schwierige, das Gleichgewicht schulende, Sportart näher zu bringen.

Birgit Zeller garantiert in jedem Jahr für kreative Stunden. An zwei Vormittagen bietet sie jeweils unterschiedliche Möglichkeiten zum Basteln. Werden an einem Tag Bilderrahmen für die Fotos von Familie oder Freunden verziert, werden am nächsten Tag einfache Kieselsteine zu kleinen Kunstwerken. Die Namenssteine sind kleine bunte Mitbringsel die individuell mit den Namen der Empfänger versehen werden.  

 

Vom Wetter total unterstützt wurde in diesem Jahr das Schmiersoifarutscha der KJW. So wunderbar warm war es schon lange nicht mehr und die Rutsche konnte ausgiebig genutzt werden. Da war dann auch kein Ersatzprogramm erforderlich, denn bei den Temperaturen in diesem Jahr war jede Abkühlung willkommen.

Wie man sieht, hatte auch das Orga-Team seinen Spaß und wir hoffen, dass diese über viele Jahre angebotene Veranstaltung uns noch lange für das Schülerferienprogramm  erhalten bleibt.

Neben weiteren Anbietern gehört die Katholische Jugend Wäschenbeuren in natürlich wechselnder Besetzung zu den ganz treuen ehrenamtlichen Helfern bei alljährlichen Veranstaltungen.

Weil zum Zeitpunkt der Programmplanung nicht abzusehen war, wie die Umbauarbeiten am Wasserturm vorangehen, hatten wir ursprünglich diesen Punkt nicht vorgesehen. Weil es aber viele enttäuschte Gesichter gab, hat sich Herr Bürgermeister Vesenmaier ganz spontan dazu entschlossen, doch noch einen Ausflug zum Wasserturm durchzuführen. Das Wetter war nicht ganz so toll, trotzdem fand sich eine interessierte Truppe, um hinaus auf den Burren zu laufen. Nach einer Information über das Fassungsvermögen und Funktion des Wasserturms ging es an die Besteigung. Der Ausblick von da oben ist beeindruckend und zur Belohnung für den anstrengenden Aufstieg gab es unten Brezeln und einen Tee, aus dem Wasser des Tiefbehälters.

Das 1 x 1 der Pilze -  so war der Titel einer sehr interessanten Veranstaltung, die von Herrn Willy de Wit, Pilzsachverständiger, unter Mithilfe von Frau Roswita  Waibel angeboten wurde. Leider war das Wetter gar nicht gut für das Pilzwachstum aber Herr de Wit hatte für jedes Kind ein Pilzbuch vorbereitet, in das die verschiedenen Pilzarten eingeklebt werden konnten. Und trotz des trockenen Wetters machte sich die Gruppe auf in den Wald. Denn Baumpilze wir der flache Lackporling sind auch bei Trockenheit zu finden und im Wald gibt es neben den Pilzen auch viele andere Dinge zu entdecken.

Die Fechtabteilung der Turnerschaft Göppingen hat auch in diesem Jahr wieder einen Schnupperkurs Säbelfechten angeboten. Die Grundlagen und ersten Schritte werden dort von den Profis vermittelt und vielleicht fand ja auch der eine oder andere Spaß an der neuen Sportart.

Eine kleine Truppe machte sich bei Einbruch der Dunkelheit auf, um eine spannende Tour Richtung Birenbach zu machen. Die Mitglieder Jugendkapelle des Musikvereins hatten Fackeln vorbereitet und sich für den Weg allerhand Erlebnisse überlegt. Am Lagerfeuer gab es für alle Stockbrot und Rote Wurst für alle, sodass der Heimweg gut gestärkt von allen bewältigt werden konnte.

Am Samstag haben sich vier hoch motivierte Mädels bei extremen Temperaturen um die 30 Grad der Herausforderung gestellt. Nach einem kurzen Aufwärmtraining lernten Sie ihre ersten Tanzgardeschritte und marschierten akkurat durch den Gymnastikraum. Besonders Spaß machte es den Tänzerinnen, das neu gelernte auf die coole Musik der Gardezwerge zu tanzen.

Doch so mancher Schritt sieht auf der Bühne leichter aus, als er es beim selbst ausprobieren ist. Aber da ließen sie sich nicht entmutigen. Nach rund 1,5 Stunden waren die Trinkflaschen leer, die Muskeln müde und der Kopf voll mit neuen Tanzschritten. Vielen Dank an die vier Mädels und vielleicht sieht man sich ab der neuen Saison ja öfter!

Den Abschluss des Schülerferienprogrammes bildet traditionell das Tischtennisturnier der Tischtennisabteilung des TSV. Ganz professionell mit Vorrunde und Platzierungsrunde wurde eine Rangliste ausgespielt und jeder Teilnehmer nahm stolz seine Urkunde entgegen. Zum Abschluss gab es kleine Tipps vom Profi.

Es waren erlebnisreiche, spannende Ferienwochen und wir hoffen, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten bei den verschiedenen Veranstaltungen viel Spaß.

Bedanken möchten wir uns bei allen, die zum Gelingen beigetragen haben. Bei denen, die namentlich genannt werden, aber auch bei den vielen Helfern im Hintergrund, deren Einsatz die Veranstaltung oft erst möglich macht.

 

Unser Dank geht an die Veranstalter des diesjährigen Programms:

 

Frau Christine Hinderberger, Wäschenbeuren mit verschiedenen Helferinnen
Herrn Darko Domajnko, Süssen
Frau Heidrun Docters, Börtlingen
Frau Roswitha Früh-Kunz und das Team der Bibliothek am Rathaus
Herrn Marc Pöthig, Musikschule Lorch
Vom Musikverein Wäschenbeuren: Yvonne Reinhold, Carolin Heer, Gerhard Heer, Eva Schuster, Claudia Heer, Tina Spielvogel, Christa Janko, Elfriede Arnold, Steffen und Melanie Knödler, Stefanie und Markus Würtele, Wolfgang Sorg, Maren Kähler, Simon Schweicker und ganz besonders Petra Heer.
Herrn Hans-Jürgen Digel, Frau Eva-Maria Czeschka und Frau Iris Lippmann vom Albverein Wäschenbeuren
Herrn Klaus Maurmaier, Traktorwilli Eislingen
Herrn Michael Bayer von der Kläranlage Zell
Frau Heidi-Binder Leibold vom Schwäbischen Albverein
Die Mitglieder des Brauchtumsvereins Wäschenbeuren
Die Mitglieder der Schützengilde Wäschenbeuren
Frau Silvia Braungardt und Melanie Mai vom Liederkranz Wäschenbeuren
Frau Claudia Kuckling, Wäschenbeuren
Moppel Hoppel – Tiere in Not, Albershausen
Herr King „Zauberer Rondini“ , Schwäbisch Gmünd
Die Freiwillige Feuerwehr Wäschenbeuren
Herrn Jochen Bühner, Göppingen
Frau Birgit Zeller, Wäschenbeuren
Die Katholische Jugend Wäschenbeuren
Herrn Willy de Wit und Frau Roswitha Waibel, Liederkranz Wäschenbeuren
Die Fechtabteilung der Turnerschaft Göppingen
Die Tanzgarde Wäschenbeuren
Die Tischtennisabteilung des TSV Wäschenbeuren
Herrn Bürgermeister Vesenmaier und die Gemeindeverwaltung.

 

Zum Abschluss möchten wir nochmals darauf hinweisen, dass noch einige der Töpfersachen zur Abholung im Rathaus bereit stehen.