JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

News/Aktuelles

Autor: Marita Funk
Artikel vom 30.11.2016

Örtliche VHS und Kommunale Jugendarbeit

Jugendraum
VHS Wäschenbeuren

Im Rahmen der jüngsten Gemeinderats-sitzung berichtete Frau Rost, Ansprechpartnerin im Bereich der kommunalen Jugendarbeit, dem Gremium über die Angebote und Entwicklungen des vergangenen Jahres.

Im Herbst 2015 konnte Frau Susanne Foissner als Nachfolgerin von Frau Kristina Glasmann die Arbeit aufnehmen. Zusammen mit Sylvia Schmid bietet sie an drei Abenden, in der Regel montags, mittwochs und donnerstags zwischen 17.00 Uhr und 19.00 Uhr, Jugendlichen zwischen 6 und 18 Jahren diverse Aktionen im Jugendraum an. Zusätzlich, um auch die Kinder ab der vierten Klasse zu erreichen, wurden diese zu Beginn des neuen Schuljahres in den Jugendraum eingeladen. Mit 25 teilnehmenden Kindern war es ein voller Erfolg, sodass ab sofort jeden Mittwoch ab 16.00 Uhr „Kids day“ im Jugendraum ist. Ziel ist es die Jüngeren aktiv anzusprechen. Neben dem offenen Treff im kommunalen Jugendraum organisieren die Mitarbeiterinnen auch regelmäßig Ausflüge auf die Weihnachtsmärkte oder zum Schlittschuhlaufen. Diese werden von den Jugendlichen gut angenommen.

Seit Beginn des Schuljahres 2014/2015 bietet Frau Rost neben einer sozialpädagogischen Beratung, die im 14-tägigen Rhythmus stattfindet, auch ein spielpädagogisches Angebot für die Grundschüler und Grundschülerinnen an. Beide Angebote würden auf große Akzeptanz stoßen. Auf Nachfrage des Gremiums erläuterte sie, dass vorwiegend Kinder- und Jugendliche mit ihren schulischen, familiären und privaten Anliegen, aber auch Eltern zu ihr kämen.

Im kommenden Schuljahr 2016/2017 sollen die bisherigen Angebote im Jugendraum inhaltlich ausgebaut werden. Neben den bewährten Ausflügen und Sonderaktionen, wie z.B. dem Pfingstmarkt, soll es im Oktober 2017 wieder einen größeren Ausflug nach Tripsdrill geben. Das spielpädagogische Angebot und die offene sozialpädagogische Beratung im 14-tägigen Wechsel an der Stauferschule sollen erhalten bleiben.

Im Anschluss daran stellte Frau Karin Roll die Arbeit der VHS-Außenstelle dem Gremium vor. Im Schnitt würden rund 25 Kurse pro Semester stattfinden. Das Angebot reiche von Reisevorträgen, über Bastel- und Sportkurse bis zu Kochseminaren. Teilweise würden Teilnehmer von Eislingen bis nach Wäschenbeuren kommen. Oftmals fänden auch Kurse in Kooperation mit der örtlichen Bibliothek statt. Das breit gefächerte Angebot soll auch im ersten Semester 2017 fortgeführt werden.

Während der Sitzung wurde auch die geplante Kooperation der Schurwald-VHS mit der Göppinger Bildungseinrichtung sowie die offenen technischen Möglichkeit der Außenstellen angesprochen. Hintergrund sind die neuen Anforderungen für die Volkshochschularbeit. Ein Entwicklungsplan verlangt neben einer Zertifizierung und professionellen hauptamtlichen Leitung regionale Verbundstrukturen für alle Themenbereiche. Das lasse sich, so eine Analyse der Schurwald-VHS, nicht mehr ohne Zusammenarbeit bewältigen. Daher kooperiert die Schurwald-VHS ab dem neuen Semester mit der Göppinger-VHS. Für die Kursteilnehmer wird sich nur das bekannte Programmheft ändern. Die beiden VHS-Stellen publizieren ihr Angebot ab sofort in einem gemeinsamen Heft. Interessierte sehen jedoch in den einzelnen Rubriken, welche VHS und wo der Kurs angeboten wird. An – und Abmeldungen sind wie bisher in Wäschenbeuren vor Ort oder über die eigenständige VHS-Internetseite möglich.

Im Anschluss bedankten sich die Gemeinderatsfraktionen sowie Bürgermeister Vesenmaier herzlich bei Frau Rost und Frau Roll sowie den Mitarbeiterinnen für die gute und sehr wertvolle Arbeit im vergangenen Jahr.