JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

News/Aktuelles

Autor: Marita Funk
Artikel vom 31.01.2018

Autorenlesung mit einer „Tochter Wäschenbeurens“

Der Krimi beruht auf Tatsachen

Zu einer Lesung mit einer „Tochter Wäschenbeurens“ hatte die Bibliothek am Rathaus Wäschenbeuren geladen. „TATORT Dalí“ hieß die Kriminalgeschichte, die Annerose Fischer-Bucher vorstellte. Der BM Vesenmaier, hatte es sich nicht nehmen lassen, in den Abend einzuführen. So erfuhren die interessierten Zuhörer, dass die Autorin eine beliebte Lehrerin war, ein Freigeist ist, in den „Niederungen“ der Politik tätig war und nun im UNRuhestand als Journalistin unter anderem für die NWZ schreibt.

Frau Fischer-Bucher gab dann zunächst einen Einblick darüber, wie die Geschichte entstanden ist. Tatsächlich beruht der Roman auf Tatsachen: Vor etlichen Jahren erschütterte ein Fälschungsskandal um den berühmten Maler Dalí die Kunstszene. Darauf aufbauend schuf die Autorin diese Kriminalgeschichte.

Das Publikum bekam zwar einige „Appetithäppchen“ daraus vorgelesen und gewann so einen Eindruck davon, wie kunstvoll die Erzählung, in der zwei Geschichten ineinander laufen, aufgebaut ist – aber selbstverständlich wurde die Lösung des Falls und das Ende der damit verwobenen Liebesgeschichte nicht verraten.

Die Autorin berichtete stattdessen viel über die literarische Form der Geschichte, über ihren formalen Aufbau, die Erzählperspektiven und die Kapiteleinteilung – und ermöglichte dem Publikum so einen Einblick in die Denkweise eines Schriftstellers.

Bei Sekt und Brezeln nutzten die interessierten Zuhörer hinterher gerne die Gelegenheit, mit Frau Fischer-Bucher und ihrer Verlegerin, Frau Kienzel, ins Gespräch zu kommen und das Büchlein zu erwerben.

Natürlich steht es den Benutzern der Bibliothek auch in der Ausleihe zur Verfügung!