JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

News/Aktuelles

Autor: Marita Funk
Artikel vom 08.01.2019

Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr

v.l.n.r.: BM Karl Vesenmaier, Simon Schweicker, Marc Spiegele, Alexander Hokenmaier, Feuerwehrkommandant Norbert Wahl
v.l.n.r.: BM Karl Vesenmaier, Edwin Steinle, Feuerwehrkommandant Norbert Wahl

Am Tag vor dem Dreikönigsfest fand auch heuer die Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr statt. Eingeladen wurden die Mitglieder in das Glasfoyer der Bürenhalle, das bis auf den letzten Platz besetzt war.

Der besondere Willkommensgruß galt auch dem Ehrenkommandant Erich Hokenmaier, den Ehrenmitgliedern, Bürgermeister Karl Vesenmaier, den Herren Fraktionsvorsitzenden des Gemeinderats Erich Hieber, Peter Schührer und Manfred Weber, sowie Herrn Kämmerer Steven Hagenlocher.

Wie in den vergangenen Jahren konnte Kommandant Norbert Wahl über eine beeindruckende Leistungsbilanz berichten.

25 Mal wurde die Wehr zu Einsätzen gerufen, darunter zu zwei Großeinsätzen. Insbesondere den Hochwassereinsatz am 11. Juni 2018 werden viele Betroffene noch lange Zeit im Gedächtnis behalten. Selbst der Keller des Feuerwehrgerätehauses sei überflutet worden.

Mit Hilfe der Wehr konnte in allen Fällen jedoch Schlimmeres verhindert werden. Dies trifft auch zu für die Bekämpfung eines Wohnungsbrandes.

Leider, so der oberste Feuerwehrmann, müsse die Wehr zunehmend auch wegen Fehlalarme ausrücken. Doch jeden Alarm nehme man ernst und die Präsenz der Einsatzkräfte sei für ihn und sein Führungsteam beeindruckend.

Die Ausbildung und die Übungsdienste seien sehr wichtig. Der Zeitaufwand dafür habe im vergangenen Jahr 2187 Stunden betragen.

Für die Einsatzzeiten seien 714 Stunden aufgewendet worden.

Kommandant Wahl lobte die sehr gute Zusammenarbeit der Freiwilligen Feuerwehr mit der Gemeindeverwaltung und dem Gemeinderat.

Der Haushalt der Gemeinde sei 2018 mit 53 000 € belastet worden. Davon entfielen 15 000 € auf die Beschaffung neuer Ausgehuniformen.

Während andernorts immer wieder über mangelnden Nachwuchs geklagt wird, hat die Freiwillige Feuerwehr diesbezüglich keine Probleme.

9 Eintritte gab es, bei einem neuen Bestand von 52 aktiven Feuerwehrangehörigen. Die Durchschnittsalter liegt dabei mit 7 ½ Jahre unter dem Landesdurchschnitt.

Kommandant Norbert Wahl hob auch das kameradschaftliche Miteinander mit dem Fanfarenzug und der Altersabteilung besonders hervor.

Neben etlichen Beförderungen gab es auch Ehrungen.

Für 10 Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurden geehrt: Simon Schweicker und Marc Spiegele

Für 20 Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurde geehrt: Alexander Hokenmaier

Für 40 Jahre aktives Spielen im Fanfarenzug wurde geehrt: Sandra Müller

Für 60-jährige Feuerwehrzugehörigkeit wurden geehrt: Edwin Steinle und Helmut Klopfer

 

Bürgermeister Karl Vesenmaier lobte in seiner Ansprache den guten Geist in der Wehr. Dieses positive Miteinander sei nicht selbstverständlich. Das Führungsteam unter der Leitung von Kommandant Norbert Wahl und seines Stellvertreters, Andreas Kaißer, verstehe es vortrefflich, auch junge Menschen für den sinnstiftenden freiwilligen Dienst bei der Wehr zu begeistern. Nur so sei der Mitgliederzuwachs zu erklären. Dies treffe auch zu auf den guten Kontakt zum Fanfarenzug und zur Altersabteilung.

Neben den sehr wichtigen Hilfsdienstleistungen leiste die Freiwillige Feuerwehr auch im gesellschaftlichen Bereich auf breiter Ebene einen äußert wichtigen Beitrag.

Zusammen mit dem Gemeinderat freue er sich über die baldige Auslieferung des neuen Feuerwehrfahrzeugs. Die Aufwendungen über ca. 380 000 € seien bereits finanziert.

Für die kommenden Jahre wünsche er eine Weiterführung dieses Erfolgskurses zugunsten der gesamten Bürgerschaft.