JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

News/Aktuelles

Autor: Marita Funk
Artikel vom 29.07.2020

„Pflück mich“-Aktion nun auch in Wäschenbeuren

Land auf, Land ab sind sie zu finden: Farbliche Bänder, welche dazu einladen, sich mit frischem Obst einzudecken. Die Aktion „Pflück mich“ erfreut sich im Landkreis Göppingen und in den Nachbarkreisen an Beliebtheit – nun können auch die Bürgerinnen und Bürger in Wäschenbeuren Ausschau nach den Bändern halten.

Was ist die „Pflück mich“-Aktion denn genau?

Wenn an Wegrändern vollgeladene Obstbäume darauf warten abgeerntet zu werden, kennen viele die Versuchung. Das Obst einfach so abzuernten ist verboten. Schade ist dies vor allem bei Baumbestände, welche nicht bewirtschaftet werden. Grundstücksbesitzerinnen und Grundstückbesitzer, die ihre Bäume selbst nicht bewirtschaften wollen oder können, haben nun die Möglichkeit mit Hilfe eines gelben Bandes, diese Bäume für die Allgemeinheit zur Ernte freizugeben. Wer also zukünftig ein gelbes Band an einem Obstbaum am Wegesrand entdeckt, ist herzlich dazu eingeladen die reifen Früchte kostenlos zu pflücken.

Informationen für Pflückerinnen und Pflücker

Die Aktionsteilnehmerinnen und Aktionsteilnehmer müssen darauf achten, die Grundstücke so zu hinterlassen, wie sie vorgefunden wurden. Respektieren Sie das fremde Eigentum. Achten Sie darauf keine Schäden auf den Grünflächen zu hinterlassen. Befahren Sie die Wiesen nicht mit Ihrem Auto und hinterlassen Sie keine Verschmutzungen. Es dürfen ausschließlich markierte Bäume geerntet werden.

Nehmen Sie Rücksicht auf die Bäume - Schäden am Stamm oder den Ästen können zum Absterben des Baumes führen. Das Abbrechen von Ästen, das Schütteln der Bäume oder das Anlehnen einer Leiter wird daher strengstens untersagt.

Das Obst ist nur für den Eigenbedarf freigegeben, es darf nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Nehmen Sie nur so viel Früchte mit, wie Sie verwerten, damit sich auch weitere Pflückerinnen und Pflücker an den freigegebenen Bäumen erfreuen können.

Jeder pflückt auf eigene Gefahr. Verletzungen und Schäden werden weder vom Eigentümer noch von der Gemeindeverwaltung Wäschenbeuren übernommen. Beim Ernten ist äußerste Vorsicht gefordert. Neben einem Absturzrisiko besteht die Gefahr von herabfallenden Ästen und Früchten getroffen zu werden. Auch Insekten sind vom süßen Duft der reifen Früchte angelockt – es besteht die Möglichkeit gestochen zu werden.

Informationen für Baumbesitzerinnen und Baumbesitzer

Die gelben Bänder sind ab sofort im Bürgerbüro des Rathauses kostenlos erhältlich. Natürlich können Sie auch ein eigenes gelbes Band zur Kennzeichnung anbringen.

Sie dürfen alle Bäume und Sträucher mit essbaren Früchten markieren. Jeder Baum, den Sie freigeben, bekommt ein eigenes gelbes Band. Bitte bringen Sie das Band gut sichtbar um den Stamm oder an einen Ast an. Die Freigabe erfolgt nach Ihrem Belieben und kann jederzeit wieder durch das Abnehmen des Bandes zurückgenommen werden. Sobald der Baum abgeerntet ist, sollte das Band allerdings abgenommen werden. Das Band muss nicht zurückgegeben werden, sondern kann nach Belieben im kommenden Jahr wieder zum Einsatz kommen.

Das Pflücken erfolgt auf eigene Gefahr. Sie haften als Eigentümerin oder Eigentümer der Bäume nicht für Verletzungen und Schäden. Die Gemeinde Wäschenbeuren übernimmt keine Haftung für Schäden am Grundstück oder an den Bäumen.

 

Diese Aktion ist ein erster Schritt zur „Essbaren Gemeinde“. Darüber wird der Gemeinderat noch in diesem Herbst beraten.