JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

News/Aktuelles

Autor: Marita Funk
Artikel vom 16.09.2020

Begrenztes Bewegungsrecht in der freien Landschaft

Jeder hat das Recht auf Erholung in der freien Landschaft. Das freie Betretungsrecht gilt aber nicht schrankenlos: Es besteht ein Gebot auf Rücksichtnahme. Demnach muss jede/r Erholungssuchende auf die Belange der Grundstückseigentümer und Nutzungsberechtigten Rücksicht nehmen. Dazu fragt man sich am besten selbst: „Wenn das mein Feld/meine Wiese wäre, fände ich das toll, wenn Fremde sich so verhielten, wie ich das gerade vorhabe?“

Aufgrund vermehrter Beschwerden möchte die Gemeindeverwaltung die Bürgerschaft auf Folgendes hinweisen:

Landwirtschaftlich genutzte Flächen unterliegen gemäß § 44 Landesnaturschutzgesetz einem gesetzlichen Betretungsverbot:

  • Äcker in der Zeit zwischen Saat oder Feldbestellung und Ernte
  • Grünland (Wiesen und Weiden) in der Zeit des Aufwuchses und der Beweidung, d.h. ab dem Einsetzen der Vegetation im Frühjahr bis zur Winterruhe im Herbst
  • Sonderkulturen wie Obst oder Reben während des ganzen Jahres

Das Betretungsverbot gilt für Menschen wie Hunde gleichermaßen.

Allgemein gilt: Wer die freie Landschaft betritt, ist verpflichtet, von ihm abgelegte Abfälle oder die Hinterlassenschaften seines Hundes wiederaufzunehmen und zu entfernen. Die Verunreinigung von Grünland mit Hundekot kann eine große Gefahr für die Gesundheit von Nutztieren darstellen. Vor allem für trächtige Rinder kann die Aufnahme von verunreinigtem Futter zu Fehlgeburten führen. Abfälle wie beispielsweise Dosen oder Flaschen können in den Futterkreislauf von Nutztieren gelangen, diese verletzen oder gar vergiften. Zudem kann solcher Müll oder auch Hundespielzeug teure Schäden an Maschinen verursachen.

Aufgrund der Corona-Krise sind mehr Spaziergänger, Radfahrer sowie Hundehalter auf Feld und Flur unterwegs. Gerade deswegen ist es wichtig, gewisse Regeln zu berücksichtigen und rücksichtsvoll aufeinander Acht zu geben. Wir bitten eindringlich um einen respektvollen Umgang, sei es im Miteinander oder im Umgang mit fremden Eigentum.