JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

News/Aktuelles

Autor: Marita Funk
Artikel vom 17.02.2021

Endspurt bei der Gehölzpflege im Monat Februar

Im Gemeindewald, unter anderem an der Kreisstraße Richtung Maitis, mussten mehrere Eschen gefällt werden, die der schweren Baumkrankheit des Eschentriebsterbens zum Opfer gefallen sind. Dies ist ein aus Ostasien eingeschleppter Pilz mit dem Namen „Falsches Weißes Stengelbecherchen“. Die Pilzsporen infizieren im Sommer die Blätter der Esche, von wo aus der Erreger in die Triebe vordringt. Dort entwickeln sich die typischen, olivbraun bis orange verfärbten Rindennekrosen, die zum Absterben der Triebe führen. Das gefährliche an den befallenen Eschen ist, dass sie, wenn sie befallen bzw. abgestorben sind, umfallen oder Kronenteile - auch bei der Fällung von Nachbarbäumen- unkontrolliert herabfallen können.

Weitere betroffene Eschen werden noch bis März in den Bereichen des Gemeindewalds Waagrain, bei den Vereinsheimen und entlang des Radweges gefällt werden müssen. Zusätzlich werden noch entlang des Stauferlandradwegs Heckenabschnitte zur Verjüngung auf „den Stock gesetzt“. Die to-Do-Liste unseres engagierten Bauhofes nimmt somit auch ohne die bedauerlicherweise entfallenen Faschingsmaßnahmen nicht ab.

Wertvoll ist vor allem die reibungslose Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde und den Kolleginnen und Kollegen auf dem Polizeirevier Rechberghausen. Hierfür spricht die Verwaltung nochmal einen herzlichen Dank aus!