JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

News/Aktuelles

Autor: Marita Funk
Artikel vom 21.07.2021

Neuer Wertstoffhof in der planerischen Endphase

In der Vergangenheit berichteten wir bereits über die Notwendigkeit der Verlegung des Wertstoffhofes. Der derzeitige Platz im Wiesental hat eine Größe von rund 380 m². Dessen Konzeption liegt fast ein Vierteljahrhundert zurück. In der Zwischenzeit gelten andere Standards und Bestimmungen. In der Gesellschaft wurde das Umweltbewusstsein geschärft, verbunden mit dem Einsammeln von immer mehr Wertstoffen. Hinzu kommt, dass die Einwohnerzahl in Wäschenbeuren seither deutlich gestiegen ist. Im Gesamtergebnis lässt sich feststellen, dass die Verlegung nicht nur einen Mehrwert für den Neubau des EDEKA-Marktes darstellt, sondern auch unser Wertstoffhof selbst deutlich durch die neue Standortlage an Qualität gewinnt.

Der Gemeinderat hat sich mit dem Vorschlag der Gemeindeverwaltung wiederholt befasst. Von der Gemeindeverwaltung ins Gespräch gebracht wurde eine Verlagerung ins Gewerbegebiet. Nur hier wäre eine rechtliche Absicherung im Zusammenhang mit Lärmemissionen gewährleistet. Alternativ wurde auch ein möglicher Standort auf dem Gelände des Kompostplatzes diskutiert. Nach gemeinsamen Erörterungen mit dem Leiter des Abfallwirtschaftsbetriebes, Herrn Kurzschenkel, und einer Grundsatzdiskussion im Gemeinderat, wurde im Juni des vergangenen Jahres die Standortlösung im Gewerbegebiet festgelegt.

Die Gemeinde stellt für den Abfallwirtschaftsbetrieb unentgeltlich eine ca. 800-m²-Fläche im Gewerbegebiet zur Verfügung. Die Aufwendungen für die Anlegung des Platzes werden durch den Vertragspartner übernommen. In der vergangenen Sitzung fand diesbezüglich ein weiterer Austausch mit dem Maßnahmenträger statt. Durch die Verlagerung des Wertstoffhofes können zukünftig mehr Parkmöglichkeiten bei Anlieferungen angeboten werden. Dies ist vor allem bei der Anlieferung von sperrigen Gegenständen eine deutliche Erleichterung für die Bürgerinnen und Bürger. Auch führt die zukünftige getrennte Zu- und Ausfahrt zu einer Vermeidung von Begegnungsverkehr. Insgesamt bewirkt das großzügige Platzangebot eine Gesamtentlastung. Aufgrund der 500 m² größeren Fläche können zukünftig weitere Container aufgestellt werden, was beim derzeitigen Standort ausgeschlossen ist.  

Im Rahmen des Gespräches wurden die bisherigen Planungen präsentiert. Von Seiten des Abfallwirtschaftsbetriebes besteht die Möglichkeit, für die Gemeinde den Wertstoffhof mit der Bereitstellung von Eigenmitteln der Kommune aufzuwerten. Zur Entscheidung stehen die Verlagerung der Glascontainer außerhalb des Wertstoffhofgeländes, die Ergänzung eines Sozialcontainers für das Personal mit Wasseranschluss sowie die Ergänzung von Leuchtmitteln auf dem Platz. Das Gremium beauftragte die Verwaltung, gemeinsam mit dem Abfallwirtschaftsbetrieb einen überarbeiteten Planentwurf dem Gremium im Anschluss erneut vorzustellen.   

Dem Umweltschutz räumt unsere Gesellschaft einen immer breiteren Raum ein. Der Gemeinderat und die Verwaltung sind daher froh, dieser Entwicklung mit Hilfe der neuen Standortlösung zukunftsfähig gerecht zu werden.